Aquaristik Online Shop

Aquaristik Online Shop

Unsere Spezialität: schnellste Lieferung von Qualitätsartikeln. Aquakegel ist Ihr sicherer Hafen, wenn es um hochwertiges Aquaristik-Zubehör geht. mehr >>

Die Geschichte der Aquaristik

Die Geschichte der Aquaristik

Auch aus dem antiken Rom ist die Fischhaltung schon aus dem 2. Jahrhundert vor Christus bekannt. Hier wurden von den Bauern zunächst Süßwasserbecken angelegt mehr >>

 

Enchyträen als Lebendfutter

Enchyträen – nur noch ein Geheimtipp ?

Enchyträen sind ein hervorragendes Lebendfutter für die Aquarienbewohner. Das Besondere daran ist, dass diese Enchyträen Würmer relativ einfach und von jedermann gezüchtet werden können. Ihre natürliche Beschaffenheit macht es möglich, dass sie mit einer Pinzette direkt aus ihrer Umgebung genommen und verfüttert werden können. Insbesondere vor dem Hintergrund der Zucht von Aquarienfischen sind Enchyträen nahezu unverzichtbar. Sie können beim Laichansatz schon wahre Wunder vollbringen. Ihre Wohlfühlbehausung ist ein Erde-Torf-Sand-Substrat mit einer hohen Anzahl der Enchyträen Würmer, die rund 30 mm lang werden. Der neuer Enchyträen Zuchtansatz kann dabei einfach auf ein neues Substrat überführt werden. Die Enchyträen brauchen danach nicht lange, um sich an den neuen Lebensraum zu gewöhnen.

Das etwas andere Lebendfutter – die Enchyträen

Bei vielen Lebewesen liegt die Kunst guter Ernährung in der Abwechslung. Das gilt auch für die Fische im Aquarium. Neben den klassischen Trockenfuttersorten, gefrorenen Insektenlarven sowie vegetarischen Mahlzeiten spielt natürlich auch lebendes Futter eine essenziell wichtige Rolle. Ob den Fischen dieses Enchyträen Futter wirklich besser schmeckt – darüber lässt sich´s trefflich streiten. Sicher ist, dass Lebendfutter von den Fischen regelmäßig mit großer Begeisterung angenommen und gefressen wird. Genau genommen zeigen die weitaus meisten Fische erst bei der Fütterung mit Lebendfutter ihr natürliches Beuteverhalten. Insbesondere bei der Entwicklung von Laichansätzen bei den Weibchen sehr vieler Fischarten kann die Verfütterung von Enchyträen Würmer echte Wunder bewirken.

Enchyträen sind ein nahrhaftes Futterangebot

Enchyträen Würmer sind trotz ihrer einfachen Zucht besonders nahrhaft. Gerade deswegen sollten sie nicht als Alleinfutter gegeben werden. Durch das steigende Angebot von Gefrierfutter der unterschiedlichsten Sorten sind die Enchyträen Würmer stärker in Vergessenheit geraten. Tatsächlich muss man mittlerweile lange suchen, um einen Lieferanten zu finden, der noch entsprechende und qualitativ hochwertige Zuchtansätze von Enchyträen anbieten kann. Enchytraeus albidus ist ihr wissenschaftlicher Name. Dem Kundigen wird daran deutlich, dass diese Enchyträen Würmer in die Familie der Gürtelwürmer gehören und mit den Regenwürmern verwandt sind. In der freien Natur leben die deutlich sichtbaren 20 – 30 mm langen Enchyträen Würmer im grundsätzlich lockeren Boden. Auf ihrem Speiseplan stehen so anspruchslose Dinge wie abgestorbene organische Stoffe. Das macht sie sogar zu Gärtners Liebling in den Komposthaufen. Unter diesen Bedingungen gedeihen sie sogar prächtig. In der „Gefangenschaft“ einer Zigarrenkiste oder ähnlichen Behältnissen fühlen sich in der Mischung aus Erde, Torf und Sand wohl. In die Mitte wird dann eine Mulde gedrückt und diese Stelle wird sodann  mit einer Glasscheibe abgedeckt. Fertig ist das Paradies dieser anspruchslosen und sehr nahrhaften Enchyträen Würmer. Die Würmer sammeln sich, als hätte man sie eingeladen – unter an dieser Stelle unter der Glasscheibe. Damit liegen sie wie auf dem Präsentierteller und können zur Verfütterung mühelos entnommen werden

Enchyträen Würmer selber züchten

Passionierte Enchyträenzüchter haben alle so ihre „Geheimrezepte“ hinsichtlich der Zusammensetzung des Futterbreies und schwören drauf. Doch die Meinungen, was da nun die beste Futtermischung ist, gehen deutlich auseinander. Auf dieser kunterbunten Palette der Möglichkeiten ist Babybrei genauso vertreten wie Haferflocken. Starten Sie Ihre Enchyträenzucht mit mindestens zwei Zuchtkisten. Das macht flexibler. Sollte es in einer Schachtel Probleme geben, gibt es immer noch das gute Futter aus der jeweils anderen Kiste. Die grundsätzlichen Pflege- und Zuchttipps liegen den Zuchtansätzen natürlich jeweils bei.

Einen Kommentar zu Enchyträen als Lebendfutter

  • Andy  sagt:

    Hi, Informativer Artikel. Ich habe für meine "Kleinkinder" auch immer eine Flasche mit Essigälchen. Die sind auch super einfach zu züchten und gerade meine kleinen Panzerwelse lieben die in den ersetzten Wochen. Schöne Grüße Andy

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie können diese HTML Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>